Thomas Müller-Pering wurde 1958 in Köln geboren und erhielt mit zwölf Jahren ersten Unterricht auf der Gitarre. Von 1975 bis 1980 studierte er an der Musikhochschule in Aachen bei Prof. Tadashi Sasaki und besuchte parallel zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei John Williams, José Tomas, Oscar Ghiglia und Siegfried Behrend. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen und Preise, so 1982 in München beim ARD-Wettbewerb, 1983 der erste Preis beim 'Concurso internacionnal de ejecución musical' in Vina del Mar, Chile und im gleichen Jahr der Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen.

Neben seiner Lehrtätigkeit an der Aachener Musikhochschule - seit 1980 leitet er dort eine eigene Klasse - gibt er Meisterkurse im In- und Ausland. 1997 erhielt er eine Professur an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar. Seit 1978 führen ihn Konzertreisen regelmäßig ins europäische Ausland, sowie nach Nord- und Südamerika, Kuba und Nordafrika. In Japan veröffentlichte er zwei CDs und 1988 als einer der ersten Gitarristen ein 60-minütiges Video-Recital. Neben solistischen Auftritten und Veröffentlichungen ist er ein engagierter Kammermusiker. 1991 wirkte er als Duo-Partner von Manuel Barrueco bei dessen Gesamteinspielung der Danzas Espanolas von Enrique Granados für EMI mit.

Isaac Albéniz: Zambra Granadina, Thomas Müller-Pering